Wir über uns

 

Vom Haus English Cream

 

1990 kaufte ich unsere erste Yorkie-Hündin Desireè und schenkte sie meiner Tochter Dana zu ihrem 8. Geburtstag. Alle liebten sie und sagten, "Desiree sei die Schönste".

Ich ließ meinen Zwingernamen "vom Haus English Cream" 1993 international schützen.

1993 trat ich in den 1. Deutschen Yorkshire-Terrier-Club ein und besuchte mit Desireè  im selben Jahr die CACIB in Berlin auf der Sie ihre Zuchtzulassung erhielt. Doch mussten wir feststellen, dass Desireè  etwas anders aussah als die anderen Yorkies, die von erfahrenen Züchtern vorgeführt wurden. In uns wuchs der Ergeiz auch einmal so einen langhaarigen Yorkie zu besitzen.

Ich ging zu Club-Abenden und ließ mir alles zeigen, was die Pflege eines Yorkshire-Terriers ausmachte. Unsere Desireè wurde niemals ein langhaariger Ausstellungs-Yorkie. Dafür lagen ihre Qualitäten in der Zucht.

Die Pflege meines Hundes machte mir soviel Spaß, dass ich 1994 meinen eigenen Hundesalon eröffnete. Ich nannte den Salon "Hundestudio Desirèe" zu Ehren meines ersten selbst gekauften Hundes. Diesen betreibe ich bis heute sehr erfolgreich.

 

1995 hatte unsere Desireè ihren ersten Wurf. Wir haben sofort gemerkt, dass Hundezucht keine einfache Sache ist. Trotz einiger kleiner Schwierigkeiten bereitete uns die Aufzucht unserer ersten zwei Welpen sehr viel Spaß. Wir kauften uns extra für dieses Ereignis eine sündhaft teure Videokamera um jeden Schritt der Welpen für die Nachwelt aufzuzeichnen. Die beiden ersten Welpen waren das Familienereignis des Jahres.

Wir hatten damals noch keine Gitter in denen wir heute die Kleinen setzen, wenn wir mal nicht zu Hause sind. So kam es vor, dass wir nach jedem Einkauf erst einmal unsere beiden Racker in der Wohnung suchen mussten. Lustig, wenn die Familie auf allen Vieren durch die Wohnung kriecht und komische Laute von sich gibt.

Unsere Teppiche bekamen nach und nach ein neues Muster. Die Beiden verewigten sich an allem was so in der Wohnung stand. Schränke, Tische, Türen.....

 

Seit 22.02.2002 ist unser Zwinger eine Gemeinschaft - meine Tochter Dana und ich sind nun gleichberechtigte Inhaber.

 

Wenn unsere Hündinnen kurz vor der Geburt stehen, schlafe ich im Wohnzimmer auf dem Sofa. Ich möchte die Geburt auf keinen Fall verpassen. Niemand ist nervöser und wartet angespannter auf diesen Moment als ich.

Wenn alle Babys gesund und munter auf der Welt sind, bauen wir der Mutter für die ersten 3 Wochen ein Gitter im Wohnzimmer auf. Dort hat sie ihre Ruhe vor den anderen, die in der Zeit etwas Rücksicht auf die Mutterhündin mit ihren Babys nehmen müssen.

Wenn unsere Babys anfangen die Welt zu erkunden, bekommen die Hunde den gesamten Wohnbereich zur Verfügung. So lernen sie ihre Umgebung und die anderen Yorkies von ganz alleine kennen. Je nach Wetterlage werden sie ab der fünften Woche auch schon mal ins Freie gesetzt. Bei der Geschwindigkeit, mit der sich Hundebabys entwickeln, wissen sie bald, wenn Frauchen das Körbchen holt -  geht es zum Toben in den Garten.

Bei aller Freude die uns die Babys jedes Mal bereiten, irgendwann kommt der Moment, an dem wir uns von den Rackern trennen müssen. Ich heule bei jedem Verkauf. Ich sage immer: "Wenn das mal nicht mehr so ist, höre ich mit dem Züchten auf."

 

Wir hatten viele Schwierigkeiten in der Zucht bewältigen müssen. Einige Male wollten wir schon aufhören. Aber jedes Mal, wenn die Babys gesund einen neuen Besitzer gefunden haben und dieser sehr glücklich mit seinem Yorkie ist, ist das Bestätigung genug für uns.

 

Unser Rat an alle, die sich mit der Hundezucht befassen möchten: Viel fragen und sich nicht entmutigen lassen. Aber auch gewisse Grenzen der Hunde rechtzeitig erkennen, ehe es zum Stress oder gar zur Qual für den Hund wird. Es ist immer das Wohl des Hundes vor den eigenen Egoismus zu stellen.

Wir wünschen Allen viel Gesundheit und viel Freude mit ihren Hunden.

Allen, die mehr über die Hundepflege, Hundezucht und Ausstellungen wissen möchten, stehen wir gerne mit unserem Wissen zur Verfügung.

 

Ihre Silke Kurtas und Tochter Dana Zimmerling

 

Stand 2012