Aktivitäten der Ortsgruppe Berlin 04

Weihnachtsfeier 2011

Zu unserer Weihnachtsfeier im Dezember 2011 haben wir eine sehr lustige Tauschbörse veranstaltet.

Jeder hat was für den Yorkie mitgebracht, was er selbst nicht mehr gebrauchen kann, zum Wegschmeißen aber zu Schade ist.

Es wurden alle Yorkies zum Anprobieren in bunte Mäntelchen und Jäckchen gesteckt, Halsbänder Maß genommen und viele andere gar lustige Dinge entdeckt.

Ich denke jeder war mit seiner "Ausbeute" zufrieden und so landete manch "Neues" unterm Weihnachtsbaum für das kleinste Familienmitglied.

 

Dana Zimmerling

2.Tag des Hundes

Yorkie-Rennen 2011

Am 05.06.2011 war der 2. Tag des Hundes.

Wir haben bei wunderschönem Wetter ein tolles Fest mit minimaler Unterstützung des VDH´s auf die Beine gestellt.

Höhepunkt der Veranstaltung war das Yorkie-Rennen. Hier haben nicht nur Yorkies ihr Bestes gegeben.

Den ersten Platz belegte wieder unsere Titelverteidigerin

Amy von Familie Theilemann. Sie ist einfach nicht zu schlagen.

Für alle Teilnehmer des Festes gab es viele Preise, für Mensch und natürlich für den Hund.

Große Unterstützung zu diesem tollen Fest gab es vom

  • CINEMAXX Potsdamer Platz, die nicht nur mit vielen Freikarten uns unterstützten, sowie von der
  • Kfz-Meisterwerkstatt - B&B CartechniC KG und dem
  • Hundesalon Haarmonie.

An dieser Stelle vielen Dank für die tolle Unterstützung.

So manch einer wartete bis zum Schluß des Rennens, um am Ringtraining für Ausstellungshunde teilzunehmen. Hier konnten wieder hilfreiche Tips aufgeschnappt werden.

Wir hoffen, es hat allen Teilnehmern gefallen und wir würden uns freuen, wenn wir den Ein oder Anderen zu unseren nächsten Treffen wieder sehen.

 

Dana Zimmerling

Vorstandswahl 2011

Am 18.05.2011 trafen wir uns wieder zum monatlichen Beisammensein.

 

Thema an diesem Abend war die neue Vorstandswahl.

Da unsere bisherige Vorsitzende, Frau Silke Kubisch, von ihrem Posten

als 1. Vorsitzende, wegen eines geplanten Umzugs aus Berlin zurück treten wollte. Wir bedauern diese Entscheidung sehr und möchten uns an dieser

Stelle, nochmals ganz herzlich, für die jahrelange tolle Arbeit bedanken.

Wir wünschen ihr Alles Gute und freuen uns sie weiterhin als Mitglied der Ortsgruppe Berlin 04 begrüßen zu dürfen. VIELEN DANK!

 

Neue 1. Vorsitzende ist Dana Zimmerling.

 

Unsere 2. Vorsitzende, Frau Marita Rudolph, können wir mit großer Freude weiterhin in diesem Posten begrüßen. Sie hat ihre Arbeit zur vollsten Zufriedenheit Aller erledigt und uns als Ortsgruppe immer von der besten Seite, auch als Sonderleiterin unserer Ausstellungen, präsentiert. Wir freuen uns, dass sie uns weiterhin auch als 2. Vorsitzende unterstützt.

 

Da auch unsere Frau Yvonne Wiese bald weniger Zeit für die Ortsgruppe zur Verfügung hat, trat sie von dem Posten des Schriftführers zurück und gab ihn an Frau Marita Rudolph weiter. Vielen Dank auch an Yvonne, die so tolle Arbeit für die Ortsgruppe geleistet hat und die weiterhin unsere Kassenführerin bleibt.

 

Dana Zimmerling

Kino 2011

Am 16.03.2011 waren wir im Cinemaxx Kino am Potsdamer Platz.

Vorher trafen wir uns zu einem kleinen Umtrunk in der Lounge.

Wir hatten sehr viel Spaß und der Film "Meine erfundene Frau" war sehr lustig.

 

Dana Zimmerling

Weihnachtsfeier 2010 - Schmankerl Hüttn

Weihnachtsfeier 2009 - Schmankerl Hüttn

Buchholzer Festtage 2009

Heimtiermesse 2008

Familiendrachenfest 2008

4. Familiendrachenfest - Französisch Buchholz - 27.09.2008

 

Es ist kaum zu glauben, es ist schon wieder September und es zieht uns nach Französisch Buchholz auf die Elisabeths Aue.

Der Bürgerverein Französisch Buchholz e.V. hatte in diesem Jahr uns zum jährlichen Familiendrachenfest eingeladen.

Gegen 9:00 Uhr machten wir uns auf den Weg in Richtung Französisch Buchholz.

Eine Woche zuvor meldete der Wetterbericht, dass an diesem Wochenende schönes Wetter sein würde. Und er sollte Recht behalten! Ein strahlender Herbsttag erwartete uns auf der Elisabeth Aue.

 

Wir puckelten unser schweres Gerät, bestehend aus einem umfunktionierten Einkaufsrolli für das Equitment nebst einigen Transportboxen auf die Wiese.

Schnell verflogen die bei den Anderen auf der Stirn stehenden ???, als sie sehen konnten, um was es sich handelt. Es handelte sich um den ordnungsgemäßen Reisekompfort für unsere Yorkies.

Wir konnten uns in diesem Jahr auch auf diesem Fest präsentieren und wir empfanden diese Möglichkeit als Bereicherung für unsere Ortsgruppe.

 

Es dauerte nicht lange und die ersten Eltern standen mit ihren Kindern nebst mitgebrachten Drachen auf der Wiese. Wie immer an schönen sonnigen Tagen, meinte der Wind es nicht so gut mit den Drachenfreunden.Es herrschte leider nur eine schwache Briese, die aber für die überwiegenden Plastik-Kinderdrachen ausreichend war.

Ach ja...Ihren Anteil an Streicheleinheiten bekamen auch unsere Yorkshire Terrier. Die Frage stellte sich, ob sie am Nachmittag dann auch noch ihr Haarkleid haben?

Es war ein tolles 4. Familienfest auf der Elisabeth Aue in Französisch Buchholz und wir hoffen, dass es auch wieder ein Fünftes auf dem Arial geben wird!

 

Wir bedanken uns beim Bürgerverein Französisch Buchholz e.V. für die Veranstaltung dieses Festes und das wir in diesem Jahr als Ortsgruppe des 1.DYC e.V. dabei sein durften.

LINK Rixdorfer Drachen

Mein persönlicher Dank geht an Frau Wotschke, die alle Fäden in der Hand hält und alles organisierte. Und an den "Oberdrachen" Rainer Timm von dem Rixdorfer Drachen Team Berlin, der mit seiner Fachkenntnis und seinem Humor zu dem guten Gelingen dieses Festes beitrug.

 

Natürlich ein fettes Danke für euer Erscheinen, libe Mitglieder und Freunde unserer Ortsgruppe. Ihr habt euch wirklich alle super engagiert und viele Ahnungslose wissend gemacht.

 

Silke Kubisch

Yorkie-Rennen 2008

Weihnachtsfeier 2007

Vorstandswahl der Ortsgruppe 2007

Unsere 3. Ausstellung 2007

"Trotzen wir dem Stress" 

die Ausstellung beschrieben aus der Sicht der Sonderleiterin

 

Die Vorberietung und Durchführung einer Hundeausstellung können ja so stressig und anstrengend sein...auch wenn es sich dabei nur um eine Spezialzuchtschau handelt, die man in einem kleinen Rahmen der Möglichkeiten durchführen kann, die uns in unserer Ortsgruppe zur Verfügung stehen.

Es ist bereits die 3. Ausstellung in unserer Vereinsgeschichte und man möchte meinen, jede neu gewonnene Erfahrung trage zur Routine bei. Aber immer wieder frgae besonders ich mich als Sonderleiterin, warum ich mir das immer wieder antue und schwöre mir, die Nächste macht ein anderer. Und doch kann ich nicht aus meiner Haut, zudem es doch auch immer wieder Spaß macht. Die Liste der Ausstellungsfallen ist lang: Sie reicht von Halsbrecherischen Dekorationsaktionen über mörderischen Vorbereitungsstress mit den Anmeldungen bis hin zu "was bei allem Perfektionismus trotzdem unvorhergesehen schief gehen kann"...Also alle Jahre wieder das gleiche Drama?

 

1.Die Anmelde-Attacken

Wer ahnt denn, dass eine Genehmigung einer Genehmigung bedarf?

So geschehen bei unserem Antrag auf Terminschutz beim VDH, den wir bereits im Oktober 2006 gestellt haben. Zu unserem Ausstellungstermin 07.Oktober diesen Jahres war ebenso eine Inernationale Zuchtschau in Rostock geplant. Nun findet unsere Ausstellung in einem Umkreis von 200km (Luftlinie) statt und bedarf somit der Zustimmung der Ausstellung in Rostock.

Ende April 2007 (!) konnte der VDH unseren Antrag endlich zustimmen, nachdem sowohl die Sonderleiterin der Hundeausstellung in Rostock uns ihre Zustimmung erteilt, als auch der Landesverband Mecklenburg-Vorpommern auf unseren Terminschutzantrag den entsprechenden Genehmigungsvermerk nachgetragen haben.Die Richterfreigabe von Frau Sobkowska-Dopierala, eine sehr erfahrene Richterin aus Polen, sowie die Ausstellungsfreigabe durch das Veterinäramt verliefen dann problemlos.

 

2.Das Suchen und Finden des Ausstellungs-Highlights

Dem ganzen Vorbereitungsstress noch eins drauf gesetzt: Wir brauchen noch ein Ausstellungs-Highlight für unsere Pause.

Hmm, wir hatten schon eine Schoweinlage mit einem Model, welches wie ein Nummerngirl im Boxring bei uns im Ausstellungsring die jeweils nächste zu bewertende Klasse angekündigt hat - war ein echter Hingucker, vor allem für unsere Männer.

Ein anderes Mal haben wir ein Junior-Handling gemacht - war auch ganz toll anzuschauen, wie unser jüngster Aussteller, ein 6jähriger Junge - die 10jährige und damit älteste Hündin der Ausstellung im Ring präsentierte.

Okay, wie wär´s mit einer Liebhaber-Schau?

Wir bieten all unseren Freunden, die nicht Mitglieder in unserer OG sind und den Gästen, die Möglichkeit, ihren Hund im Ring zu präsentieren und es den Ausstellern gleich zu tun.

Keiner konnte ahnen, wie groß das Interesse sein würde, aber plötzlich standen da 11(!) Hunde im Ring. Aber alle niedlich anzusehen, da von ganz jung bis in die Jahre gekommen, mit langem und mit kurzem Fell, von vollkommen aufgeweckt bis total eingeschüchtert alles vertreten war und die Richterin so ihre Mühe hatte, einen Sieger zu küren.  

 

3.Die Zeit-Not

Die Einladungen an sämtliche uns bekannte Züchter sind längst verschickt und die Ausstellung lange im Internet veröffentlicht, kommen die meisten der Meldungen immer erst ein paar Tage vor Anmeldeschluss - ganz "Ausgeschlafene" melden sogar noch nach dem Meldeschluss. Und dabei ist die TO-DO-Liste noch nicht mal bis zur Hälfte abgearbeitet, da alles von der Anzahl der gemeldeten Hunde abhängt und davon, in welchen Klassen dann ausgestellt wird. Jetzt nur keinen falschen Ehrgeiz! Prioritäten richtig setzen - was ist wann, wie wichtig: die Pokale müssen bestellt, der Katalog muss geschrieben und gedruckt und die Ausstellungsunterlagen müssen beim VDH beantragt werden. Da alles nur von uns untereinander in Auftrag gegeben, freiwillig übernommen und ehrenamtlich ausgeführt wird (wie auch zum Beispiel die Ausschilderung zum Ausstellungsgelände oder die Organisation der Spendenaktion, in diesem Jahr in Form eines Kuchenbasars), erwartet niemand von niemanden Perfektionismus. Die Kataloge und vorbereitete Urkunden sind immer so was von frisch...! Bis zur letzten Minute werden diese immer noch mal ver- und ausgebessert. 

 

4.Unser Deko-Wahn

Eine Hülle von zahlreichen hübsch umrahmten Fotos, von Yorkie´s unserer Mitglieder und Freunde, werden an die Wände dieser wunderbaren Scheune des Irish-Wolf-Pubs & Restaurant, die uns zur Verfügung gestellt wird, angenagelt - auch wenn manch einer meint, er habe Engelsflügel, statt sich einer Leiter zu bedienen. In der Mitte der Scheune wird am Vorabend der Ausstellung der Teppich verlegt, auf welchem sich die Yorkie´s präsentieren, umrandet von aufwendig dekorierten Pfeilern, Zugband und Grünpflanzen.

Inspiriert durch unsere Erfahrungen, die wir auf anderen Ausstellungen machen, wird auch bei uns die Dekoration und Präsentation unseres Tisches, auf welchen wir die Pokale für die Yorkie´s und die Geschenke für die Richterin, Dolmetscher und Sonderleiterin präsentieren, sowie die Herrichtung des Richtertisches immer aufwendiger. Das geht wittlerweile über mit unserem OG-Logo selbst bedruckte Tischdecken bis hin zu aufwendig selbst gefertigten Blumengestecken.

 

5.Die Ausstellungs-Aufregung

Nach nur wenigen Stunden Schlaf haben wir uns wieder einmal, bis zum Eintreffen der Aussteller, viel zu früh auf unserem Ausstellungsgelände verabredet. Die Deko steht, der Kuchenbasar ist lecker anzusehen, unsere Kassenverantwortlichen und der Schriftführer sind längst eingewiesen, unsere Fotografin hat sich positioniert...

Ich schaue die Ausstellungsunterlagen auf dem Richtertisch immer und immer wieder völlig umsonst durch, gehe Begrüßungsrede und den Ausstellungsablauf im Kopf zig mal durch...und verspüre plötzlich puren Herz-Stress. Ich habe gehört, außergewöhnliche Belastungen können zum Herzinfarkt führen - Warnsignale sind Blässe, Übelkeit und Bauchschmerzen. Aber die Chance jetzt einen Herzinfarkt zu überleben stehen heute gut. Es sind so viele Leute um mich herum, die mich rechtzeitig ins Krankenhaus fahren können.

Der Saal füllt sich. Die Aussteller haben alle genügend Platz gefunden, wo sie ihre Yorkies in Ruhe zurecht machen können und die ersten Besucher schauten sich nach allen Seiten neugierig um. Von 22 gemeldeten Hunden sind schließlich 19 anwesend.

 

11:30 Uhr: "Liebe Aussteller und Gäste..."

und alles läuft super...macht richtig Spaß.

Zu Tränen gerührt ehre ich am Ende der Ausstellung mit der Ehrenplakette des VDH eine erfolgreiche Zuchtgruppe unserer OG - nämlich die unserer 1. Vorsitzenden und meiner Freundin Silke.

 

16:30 Uhr: Geschafft!

Der Pokaltisch ist leer - alle Pokale und die dazugehörigen Anwartschaften sind vergeben. Ich richte mein Schlusswort mit ganz vielen Worten des Dankes an die vielen Leute im Saal.

Silke und ich fallen uns noch einmal um den Hals mit dem guten Gefühl der Erleichterung...ich bitte noch darum, nun endlich die "Telefon-Stand-Leitung" mit ihr aufheben zu können, die sich während der ganzen Ausstellungsvorbereitungen mehr als nützlich und notwendig erwiesen hat.

Nun noch schnell die Ausstellungsunterlagen vervollständigen - gleich werden sich die Aussteller diese bei mir abholen. Dabei schaut man in glückliche, als auch in entäuschte Gesichter...

 

...und wieder stellt sich mir die Frage, ob ich das gleiche Drame im nächsten Jahr wieder auf mich nehme...

 

Marita Rudolph

Rüden Jugendklasse   Dog junior class

 V 1 J-CAC

 Little Fairyland Angle-Boy, Z+B: Jutta Attrot

Rüden Siegerklasse   Dog champion class

 V 1 CAC

 Mr. Bombastic vom Haus English Cream, 
 Z+B: Silke Flemmiger-Kubisch & Dana Zimmerling

 V 2 CAC-R 

 Extra Sweet Trixie, B: Marina Forte

Rüden Offene Klasse   Dog open class

 V 1 CAC

 Don Juan von Conny's Eck, Z+B: Cornelia SellenthinBOS

Rüden Veteranenklasse   Dog veteran class

 1. Platz

 Di Caprio vom Haus English Cream, B: Peggy Köpke

Hündinnen Jugendklasse   Bitch junior class

 V 1 J-CAC

 Astritta Sweet Angel Paradise, 
 B: Iwona Palskowska-Lubowiecka / PL -
BJH

 V 2 

 Maite von PON-Cavallo, B: Bettina Witt 

Hündinnen Siegerklasse   Bitch champion class

 V 1 CAC

 My Lady von Conny's Eck, Z+B: Cornelia SellenthinBOB

Hündinnen Zwischenklasse   Bitch intermediate class

 V 1 CAC 

 Prosecco vom Haus English Cream, 
 Z+B: Silke Flemmiger-Kubisch & Dana Zimmerling

Bester Hund der Ortsgruppe Berlin 04 - 2007

 V 2 CAC-R 

 American Dream of Darkmoore, Z+B: Bettina Witt

 V 3 

 NicNac's Camparis All Sweet, B: Marina Forte

 V 4 

 Aspritta Sweet Angel Paradise, B: Iwona Palskowska-Lubowiecka / PL

Hündinnen Offene Klasse   Bitch open class

 V 1 

 Odysseia Bakarat, B: Renata Nowak / PL

 V 2 

 Iluzja Magiczna Gwiazda, B: Mariusz Lubowiecki / PL

 Sg 3

 Flora vom Wiesengraben, B: Erika Busch

Hündinnen Veteranenklasse   Bitch veteran class

 1. Platz

 Extase vom Haus English Cream, 
 Z+B: Silke Flemmiger-Kubisch & Dana Zimmerling

Jüngstenbester Yorkie   Best puppy

 V V

 Rossi vom Haus English Cream (R), B: Melanie Petsch 

Rassevortrag 2007 - Pomeranien Spitz

Pflegevortrag 2007

Dass wir eine pflegeaufwendige Rasse haben, wissen alle. Also was liegt näher, als der Wunsch der Mitglieder und unserer Gäste, etwas mehr über dieses Thema zu erfahren. Schließlich wollen alle mit einem perfekt zurecht gemachten Yorkie glänzen.

Ich freue mich sehr, dass alle bei uns diesen Ehrgeiz haben. Ich ließ mich auch nicht lange Bitten, etwas von meinem Erfahrungsschatz Preis zu geben.

 

Ein Campingtisch in unserem Versammlungsraum war schnell aufgebaut. Zuvor legte ich noch eine Decke darunter - wegen der Hygiene. Dann packte ich meine Scheermaschine, Scheeren und Krallenzange aus. Diesmal, so dachte ich, werde ich allen mal den Kurzhaar-Yorkie präsentieren.

Unser ältester Rüde "Bärchen" war mein Modell.

 

Ich setzte die Maschine an, ab war das Haar. Durch die Reihen ging ein Raunen des Entsetzens. "Der Arme", "Oh wie der jetzt aussieht", "Friehrt der nicht?"........

Mich hat es gefreut, dass alle sich doch für die Langhaar-Variante mehr begeistern können. Im Übrigen - ich auch.

 

Aber wir hatten noch ein zweites Modell mit. Unsere Junghündin Lina. An der demonstrierte Dana, wie ein Ausstellungszopf und ein Zopf für den Alltag gemacht werden.

 

Alle waren auch am anschließenden Wickeln der Hündin interessiert. Warum man das macht und ob der Hund sich überhaupt damit bewegen könne. Fotos beweisen, dass es dem Yorkie überhaupt keine Probleme bereitet, sich mit seinen Trotteln und dem Anzug zu bewegen. Voraussetzung ist, man macht es richtig.

 

Ein schöner Abend, wie ich fand. Alle Fragen konnten von mir beantwortet werden. Seit diesem Vortrag kommen alle Vierbeiner immer sehr gut gepflegt zu unseren Treffen.

 

Silke Kubisch

Yorkie-Rennen 2007

Das Blaue Band 2007 gewann Frau Theilemann mit ihrer Hündin "Amy".

das Ziel hinaus "geschossen". Bei diesem Sprung bin ich aber umgeknickt und so blöd hingefallen, dass ich mich am Knie verletzt habe. Das ganze Rennen über war ich damit nun leider an meinem Stuhl an der Ziellinie "gefesselt", da meine Aufgabe darin bestand, den Schiedsrichter zu machen.

Schön war aber, dass wir trotz des Unfalls alle unseren Spaß hatten. Auch wenn unsere "Youngstars" natürlich die ersten Plätze unter sich ausgemacht haben, waren wir doch sehr erstaunt darüber, wie fit sich auch unsere "Veteranen" zeigten. Sie haben sich im Mittelfeld platziert - bis auf meine Hündin...die den letzten Platz belegt hat und damit mein ganzer Körpereinsatz und mein kaputtes Knie völlig umsonst waren.

 

Marita Rudolph

Erste Hilfe beim Hund - Tierarztvortrag 2007

LINK Tierarzt Ulf Kutzner

Wir hatten uns schon im Oktober 2006 diesen Tierarztvortrag vorgenommen. Leider war der Tierarzt Ulf Kutzner damals erkrankt.

Wir waren ca 15 sehr interessierte Hundefreunde. Der Tierarzt begann mit dem Inhalt einer "Hunde-Hausapotheke". Er erklärte, warum das ein oder andere Mittelchen unbedingt darin enthalten sein sollte.

Unser aller Liebling Dodi musste als "Vorführpuppe" sein Pfötchen verbinden lassen. Gefallen hat es ihm sicher nicht, aber es was sehr anschaulich. Herr Kutzner erklärte auch, welche Maßnahmen man als Hundehalter bei Unfällen unbedingt beherrschen sollte, um sein Tier bestmöglich und schnell helfen zu können.

Später hatten noch alle die Gelegenheit ihre persönlichen Fragen zu stellen. Tierarzt Ulf Kutzner beantwortete geduldig und kompetent alle Fragen.

Nach ca zwei Stunden verabschiedeten wir uns, mit einem kleinen Gutschein, von Herrn Kutzner.

Wir alle haben diesen Abend sehr interessant gefunden und möchten uns noch einmal bei dem Tierarzt Ulf Kutzner bedanken, dass er sich die Zeit für uns genommen hat.

 

Silke Kubisch

Weihnachtsfeier 2006

Weihnachtsfeier 2006

 

Ja ist denn schon wieder Weihnachten?

Wir haben alle Mitglieder und Freunde der OG Berlin 04 am 16.12.2006 ins Pub eingeladen. 15 Feierlustige kamen und brachten wieder liebevoll verpackte Dinge mit, die sie selbst nicht mehr haben wollten. Das waren 15 Geschenke (Holzgiraffe, Küchengeräte, Bücher, Puzzle, Mützen,u.v.m), die durch Würfelspiele neue Besitzer fanden. Es herrschte eine tolle Stimmung in großer Gemütlichkeit und unsere Weihnachtsfeier endete erst weit nach Mitternacht.

 

Silke Kubisch

Bowlingabend 2006

Am 21.11.2006 wollte unsere Ortsgruppe einen lustigen Bowlingabend verleben. Leider haben nur drei Mitglieder und zwei Gäste den Weg zur Bowlingbahn in die Roelkestrasse 73 in Berlin gefunden. Wir haben uns deshalb nicht unsere gute Laune verderben lassen.

Pünktlich um 20 Uhr stürzten wir uns in den Kampf um die Punkte, den am Ende Rene Höfel gewann. Einen Rattenkönig gab es auch. Diese nette Auszeichnung erlangte unsere Schriftführerin Gundula Liese.

Obwohl wir so wenige waren haben wir uns prächtig amüsiert und es hat allen wieder viel Spaß gemacht.

Yorkie-Rennen 2006

Das Blaue Band 2006 gewann Marihuana vom Haus English Cream

Fussballwette 2006

2006 - das Jahr der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland.

Im März starteten wir eine Fußballwette.

 

Wettregeln:

  • Jeder kann mehrere Wettscheine kaufen
  • Gewettet wird auf Sieg
  • Annahmeende der Wetten 30.05.2006
  • Auszahlung der Wette 20.08.2006 (Sommerfest)

 

Viele Wettscheine wurden gekauft, allerdings hatte niemand auf Italien gesetzt.

Somit blieb der gesamte Wetteinsatz in der OG-Kasse.

 

Silke Kubisch

Weihnachtsfeier 2005

Weihnachtsfeier der Ortsgruppe Berlin 04 am 03.12.2005

 

Am Sonnabend um 18 Uhr trafen sich die Mitglieder und Gäste der Ortsgruppe zur alljährlichen Weihnachtsfeier. Das Motto der Weihnachtsfeier war: "Wir verschenken heute Sachen, die man selber nicht mehr braucht". Alle brachten Geschenke in Zeitungspapier eingewickelt mit.

Nachdem die 1. Vorsitzende ein kleines Resümee des vergangenen Jahres gezogen hatte, sie sich bei allen Mitgliedern und Gästen für die sehr gute Zusammenarbeit bedankt hatte, wurde der gemütliche Teil eingeleitet.

Ein Würfelbecher wurde ausgepackt und jedem wurde ein Päckchen zugeteilt. Los ging es mit dem Würfeln. Derjenige, der einen Pasch gewürfelt hatte oder die Zahl 6, durfte auspacken. Die Stimmung stieg. Es kam eine türkies-farbene Nachttischlampe, ein Salzbrezelhalter von ca 1970 mit passendem Untersetzer, eine Cappuccino-Maschine für Singles, Kerzenhalter, Weihnachtsbaumständer, Schnapsgläser, und vieles mehr zum Vorschein. Jedes Geschenk wurde mit großem Gelächter ausgepackt. Nun wurde weiter gewürfelt. Wer einen Pasch würfelte mußte sein Geschenk tauschen. Die Spielleidenschaft stieg. In der Zwischenzeit kam das Essen. Selbst beim Essen wurde weiter gewürfelt und getauscht. Der Spaß ging so lange, bis alle einen für sich nützlichen Gegenstand "ertauscht" hatten.

Es war eine sehr schöne, besinnliche Feier, die bis in die späten Abendstunden ging.

 

Silke Kubisch

 

Unsere 2. Ausstellung 2005

Unsere zweite Ausstellung - 30.Oktober 2005

 

Ursprünglich war geplant, dass diese Ausstellung unter der Schirmherrschaft der Landesgruppe Berlin-Brandenburg geführt werden sollte. Die Landesgruppe sah sich zwei Monate vor diesem Termin nicht mehr in der Lage, diese Ausstellung ordnungsgemäß durchführen zu können, und gab diesen Termin an die Ortsgruppen der Landesgruppe weiter.

Unsere Mitglieder waren sofort bereit, die Organisation für die Ausstellung in die Hand zu nehmen, obwohl die knappe Vorbereitungszeit von zwei Monaten uns einiges abverlangte. Dank der bereits ausstellungserprobten und gut eingespielten Mitglieder der Ortsgruppe und einer hervorragenden Sonderleiterin, Marita Rudolph, waren die Vorbereitungen schnell und kompetent erledigt. Einen Tag vor der Ausstellung trafen wir uns alle am Ort der Veranstaltung, die Scheune des Irish-Wulf-Pubs in Karow. Jeder wußte, was er zu tun hatte. Die Dekoration der Scheune war ein Selbstlauf. Sogar unsere Mitglieder aus den Niederlanden, die Familie Schmidt, sind dafür etwas eher zu uns nach Berlin gekommen. Wir hatten sehr viel Spaß an diesem Abend, den wir mit einer aus der OG-Kasse gespendeten Getränkerunde beendet haben.

 

Unser Richter, Mr. Peter Boot (GB) wurde von Michael Thiemann, der auch unser Dolmetscher war, pünktlich zur Ausstellung gebracht. Die Aussteller hatten alle eine angenehme Anreise hinter sich und waren gut gelaunt. Sehr erfreut waren wir über den Besuch der Ehrenvorsitzenden des 1.DYC Frau Nickles aus Jockgrimm. Sie war großen Lobes für die professionelle Ausrichtung und Ausstattung unserer Veranstaltung.

Wir hatten 30 Meldungen mit Yorkshire Terriern aus 3 Ländern und haben ca 150 Besucher begrüßen dürfen.

Sieger wurde Tribute to Queen´s Baby-Taz.

Bester Hund der Ortsgruppe wurde Marihuana vom Haus English Cream.

 

Unsere Peggy hat in vielen Stunden mühevoll eine wunderschöne DVD zusammen gestellt, die bei Allen großen Anklang fand.

 

Es war eine sehr gelungene Ausstellung, mit der unsere Ortsgruppe ein deutliches Zeichen im 1.DYC gesetzt hat.

 

Ruhe sanft Whisky (Lord Shatterley vom Haus English Cream)

geb: 07.06.2003 gest: 30.10.2005

 

Silke Kubisch

Rüden Jugendklasse   Dog junior class

 

V 1 J-CAC

Justine's Go Go Dancer, B: Frank Klaus Schmidt / NL

V 2 J-CAC-R

Extra Sweet Trixi, B: Marina Forte

V 3

Ultimo of Padawi's, B: Mario & Jeannine Wagner

Sg 4

Wild Mimosa's Invisible Touch, B: Mathias Hofmann 

 

Rüden Offene Klasse   Dog open class

 

V 1 CAC

Mr. Bombastic vom Haus English Cream,
Z+ B: Silke Flemmiger-Kubisch & Dana Zimmerling

Sg 2 

Jolly Joker of old Man City, Z+B: Vera Debus

 

Rüden Ehrenklasse   Dog honour class

 

1. Platz

Tribute to Queen's Baby-Taz, Z+B: Marina Forte – BOB

 

Hündinnen Jugendklasse   Bitch junior class

 

V 1 J-CAC

Charis von PON-Cavallo, B: Bettina Witt – BJH

V 2 J-CAC-R

Paige Paris von Bai-Lu, Z+B: Ilona Schubert

Sg 3

Inci vom Oranienschlösschen, B: Mike Stechel

Sg 4

Fleur de Lis X'Jennifer, B: Frank Klaus Schmidt / NL 

 

Hündinnen Siegerklasse   Bitch champion class

 

V 1 CAC

Royal Tiffany's Dream Doll, Z+B: Wilfried & Sabine Elcke

V 2 CAC-R

Wieder eine v. Oranienschlösschen,
Z+B: Silke Flemmiger-Kubisch & Dana Zimmerling

 

Hündinnen Offene Klasse   Bitch open class

 

V 1 CAC

Marihuana vom Haus English Cream,
Z+ B: Silke Flemmiger-Kubisch & Dana Zimmerling – BOS

Bester Hund der Ortsgruppe Berlin 04 - 2005

Sg 2

Joys vom Rosenschlösschen, Z+B: Anita Sauer

 

Hündinnen Ehrenklasse   Bitch honour class

 

1. Platz

Millenium Princess of Padawi's, B: Marina Forte

 

Hündinnen Veteranenklasse   Bitch veteran class

 

1. Platz

Applause vom Haus English Cream, 
Z+ B: Silke Flemmiger-Kubisch & Dana Zimmerling –

 Bester Veteran

 

Jüngstenbester Yorkie   Best puppy

 

V V

Nanu Nana vom Haus English Cream, 
Z+B: Silke Flemmiger-Kubisch & Dana Zimmerling

 

Sommerfest 2005

Am 20.08.2005 feierten wir unser Sommerfest zusammen mit den Mitgliedern der Ortsgruppe Berlin Süd-Ost.

Partyort war der Garten von Dana in Hobrechtsfelde.

Damit es eine gelungene Feier werden konnte, war viel zu organisieren. Es mussten Getränke eingekauft werden, Fleisch wurde eingelegt, Pavillions aufgestellt, ein Dixi wurde aufgestellt und auch der Garten wurde aufgearbeitet. Alle halfen mit. Auch unsere Mitglieder aus dem Nachbarland Holland waren extra zu dieser Party angereist.

Das Wetter spielte mit, herrlicher Sonnenschein bei ca 25°C. Am Nachmittag, so gegen 16 Uhr, kamen die Ersten.

In lustiger Runde wurde der selbstgebackene Kuchen verputzt und die ersten Korken knallten.

Wir zählten 35 Yorkiefreunde, die diese Feier besuchten.

Als wir dann den Grill anfeuerten stieg die Gemütlichkeit. Es wurde viel gelacht. dikutiert und getrunken.

Die Party endete so gegen 1:30 Uhr, nach einem riesigen Gewitterschauer.

 

Silke Kubisch

Yorkie-Rennen 2005

Yorkie-Rennen am Herrentag - 05.05.2005

 

Es war ein durchwachsener Frühsommertag. Die Temperaturen waren nicht besonders hoch, man fröstelte sogar. Aber Petrus hielt sich, was den Regen anging, zurück.

So gegen 10:30 Uhr trafen die Yorkiefreunde auf dem Dobermann-Platz in Tegel ein. Auch in diesem Jahr fand das Rennen gemeinsam mit den Pudelfreunden statt.

Nino moderierte das Rennen der Yorkies. Alle "Renntiere" mit ihren Herrchen und Frauchen mußten ersteinmal eine "Schaurunde" laufen. Dabei wurde jeder der gut durchtrainierten vierbeinigen Sportler namentlich vorgestellt.

Dann wurde das Rennen gestartet. Sieg und Niederlagen waren oft sehr dicht beieinander. Niederlagen konnte der jeweilige Sportler in einer "Hoffnungsrunde" wieder wettmachen. Sicherlich gab es auch Fehlstarts. Diese Starts wurden sofort wiederholt. Der Nino heizte jedem Herrchen und Frauchen mit seinen flotten Sprüchen mächtig ein. Der Sieger der jeweiligen Runde wurde gebeten, sich durch die Rennstrecke zurücklaufend dem Publikum zu zeigen. Nino interviewte jeden Etappensieger. Nicht nur die Yorkiefreunde hatten ihren Spaß.

Nach ca 45 min. war das Spektakel vorbei. Der Sieger stand fest.

Das Blaue Band von Berlin 2005 gewann der Rüde von

Frau Fritz-Struck. HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

Es gab wie jedes Jahr Pokale für jeden Teilnehmer und eine Urkunde. Diesmal sogar mit persönlichem Foto.

Allen, die dieses Jahr nicht gewonnen haben, kann man nur sagen:

"der olympische Gedanke zählt".

Die Mitglieder und die Liebhaber der Ortsgruppe haben mit diesem Erfolg auch wieder gezeigt, dass sie ein tolles Team sind. Alle Teilnehmer konnten spüren, wie viel Spaß das Vereinsleben machen kann.

 

Silke Kubisch

Unsere erste Ausstellung 2005

09.04.2005

 

Ein herzliches "Wuff" zum Hallo an alle Liebhaber meiner Rasse. Ich bin ein begabter Hund und möchte ein besonderes Erlebnis mit Ihnen teilen.

 

Am 9. April 2005, im Jahre des Yorkie´s, wurde ich aus meinem wohlverdienten Schlaf durch gleißendes Licht geweckt. Mein Frauchen, was sonst immer macht was ich will, riss die Tür auf - grelles Licht stömte in meine verschlafenen Augen - stürmte auf mich zu, riss mich nochund presste mich an sich. Das Grauen packte mich, von meiner Schnappathmung und den Herz-Rhythmus-Störungen ganz zu schweigen. Stellte sie mich doch des Nächtens in die Badewanne und mein Leiden begann..."jaul"

 

Wäre es angenehm, wäre ich ein Fisch und würde in einem Glaskasten im Viereck schwimmen. Aber ich bin ein Hund! HALLOOOOO!!!

Wickler abzupfen, zwicken, jucken, kratzen, baden, bürsten, Haarkur, föhnen, striegeln. Dann noch ca alle 30 Sekunden mein Name, der mir sehr wohl bekannt ist! Mal ganz ehrlich - ich war der einzige Hund im Bad!

 

Nach Stunden der Verdammnis, welches einem halben Hundeleben entspricht, erstrahlte ich im neuen Glanz, so dass ich mich entschloss von ganz allein in meine "Glasvitrine" zu springen, um so der Nachwelt erhalten zu bleiben. Wäre eine wirklich vortreffliche Idee weiter zu schlafen - doch Mitnichten!

Greif, krach, knutsch, butschie-buh und Peng, saß ich in der Hundebox.

 

Komisch, es war eine kurze Fahrt. "Spezialzuchtschau der Ortsgruppe Berlin 04", auch noch die Erste ihrer Art.

Meine Erwartungen, ich bin der Einzige meiner Rasse, wurden schnell zerstört. Grausames schwante mir, was die Anderen da wollten. Zum Glück waren eine Menge Pokale da. Ich zählte sie: 3, 2, 1, meins....

 

Es war ein großer Raum, mit Fotoecke, einem leckeren Angebot von Würstchen und Schleifchen für mich. Ein Fernseher hing an der Wand, dort liefen die Filme der vergangenen Welthundeausstellungen. Oh, der Ring war mit einem glänzenden roten Teppich ausgelegt. An den Wänden hingen Fotos von meinen Artgenossen.

 

Und schon ging es los. Eine junge, sehr anmutige Frau, alle nannten sie "Nummerngirl", kam in den Ring und schwups - ich hinterher. Da war eine Frau, die alle "Richterin" nannten. Sie kam aus Polen, Frau Dorota Standello. Hat die mich gestresst. Zupf, zwick, in den Rachen schauen - mal ganz ehrlich: Ich hätte am liebsten auf ihren Fingern herum gekaut. Aber ich bin gut erzogen.

Da lief ich hin, da lief ich her, und stand so rum, pullerte in den Ring auch sehr. Und Peng, stand ein Pokal vor mir und alle klatschten. Genau das Gleiche mache ich zu Hause auch und bekomme keinen Pokal dafür.

Blöd was? Mal Hüh, mal Hot...

 

Am wichtigsten aber waren wir heute, die Hunde. Wir wurden fotografiert, bestaunt, angegrapscht  und studiert. Gäste waren da, ganz viele. Der Tag war anstrengend, aber schön und erfolgreich.

 

Mein Frauchen hat sich riesig gefreut, über meinen Erfolg an diesem Tag.

Meinen Pokal, man höre genau hin, in IHRE Vitrine hat sie ihn gestellt. Soll das fair sein? Na warte, dafür puller ich ihr heute auf IHREN Teppich und das genau an die Stelle, die sie nicht gleich finden wird.

 

Michael Geipel

Rüden Jugendklasse   Dog junior class

   

V 1 J-CAC

Sweet Shaggy von Conny's Eck, Z+B: Cornelia Sellenthin – BJH & BOS

V 2 J-CAC-R

Mr. Bombastic vom Haus English Cream,

Z+B: Silke Flemmiger-Kubisch

V 3

Amazing Boy Sabirami, Z+B: Ursula Parzatka-Epting / CH

V 4

Schahnameh Quirinius Abel, Z+B: Mario & Jeannine Unger

 

Rüden Siegerklasse   Dog champion class

 

V 1 CAC

Royal Tiffany's Great Scott, Z+B: Wilfried & Sabine Elcke

Berster Hund der Ortsgruppe Berlin 04 - 2005

 

Rüden Offene Klasse   Dog open class

 

V 1 CAC

Precious Lee of Padawi's, B: Jana Markovcova / CZ

V 2 CAC-R

Geronimo of Holiday, Z+B: Gundula Liese

 

Hündinnen Jugendklasse   Bitch junior class

 

V 1 J-CAC

Marihuana vom Haus English Cream,

Z+B: Silke Flemmiger-Kubisch

V 2 J-CAC-R

Sensation of Padawi's, Z+B: Birgit & Siegrun Dawin

V 3

Hikari of Holyday, Z+B: Gundula Liese

V 4

My Longtime Companion Shelby,

Z+B: M. Thiemann & Detlef Besser

 

Hündinnen Offene Klasse   Bitch open class

 

V 1 CAC

Kiss Me Kate of Padawi's, Z+B. Birgit & Siegrun Dawin – BOB

V 2 CAC-R

Miami Beach von Conny's Eck, Z+B: Cornelia Sellenthin

V 3

United Queen von PON-Cavallo, B: Petra Kitze

Sg 4

Dunja am Wiesengraben, Z+B: Roswitha Richter

 

Hündinnen Veteranenklasse   Bitch veteran class

 

1. Platz

Applause vom Haus English Cream,

Z+B: Silke Flemmiger-Kubisch

 

Jüngstenbester Yorkie   Best puppy

 

V V

Inci vom Oranienschlösschen (bitch), B: Mike Stechel

 

Weihnachtsfeier 2004

Am 11.12.2004 trafen wir uns zu unserer Weihnachtsfeier im Irish Wolf Pub in Karow. Diesmal jedoch als Ortsgruppe, wofür wir lange gekämpft haben.

 

Bei einem Bingo-Spiel, welches allen wieder viel Spaß bereitete, konnten schöne Preise gewonnen werden.

Gegessen wurde a la Card, was auch wieder sehr reichlich war.

Es wurde gefachsimpelt und sich amüsiert. Alle freuen sich schon auf das nächste Jahr.

 

Gundula Liese

Herbstfest 2004

Am 11.09.2004 feierten wir die lang ersehnte Gründung unserer Ortsgruppe mit einem Herbstfest. Mit viel Spaß, etwas Sport und vor allen Dingen mit unseren Hunden, wollten wir diesen Tag begehen.

Wir trafen uns auf dem Hundeplatz des HSV in Berlin Karow.

Zuerst begannen wir mit einem kleinen Training für den Ausstellungsnachwuchs. Norbert und Dana gaben hilfreiche Tips für das erfolgreiche Handling im Ring.

 

Unser Gastgeber, der HSV, hatte für uns eine besondere Überraschung zu unserer Feier vorbereitet. Eine Hundehochzeit. Die Hundehochzeit hatte alle Teilnehmer, die eine richtige Hochzeit braucht: Trauzeugen, eine Brautjungfer, einen Pfarrer und natürlich Braut und Bräutigam. Das JA-Wort wurde vom Brautpaar laut gebellt (sollen die beiden ihr Leben lang glücklich werden).

 

Für unser leibliches Wohl sorgten unsere Mitglieder und Gäste mit Salaten und der HSV mit Fleisch vom Grill. Den Bierhahn schwang unser Mike ganz tapfer. Die Mitglieder des HSV zeigten uns, wie ihre Hunde geradezu mühelos über einen Pacours liefen. Kein Wunder - Training ist alles.

 

Dann sollten wir mit unseren Yorkies die Sache nachmachen. Nur lustig. Von unwillig, über zweifelnd bis ängstlich, aber auch mutig und unbeeindruckt zeigten sich unsere Kleinen. Die Besitzer ließen sich so einiges einfallen, um ihre Hunde zu sportlichen Höchstleistungen zu bringen. Der Gipfel des Spaßes waren dann der Eierlauf und das Sackhüpfen. Wir haben sehr viel gelacht. Alle hatten ihren Spaß.

 

Das herrliche Wetter und die Bewegung an der frischen Luft haben uns so geschafft, dass wir leider nicht alle Spiele, die vorbereitet waren, spielen konnten.

Ganz toll war, dass uns die Besitzer der großen Hunderassen immer als vollwertige Hundebesitzer behandelt haben. Besonderen Respekt brachten sie uns entgegen, als sie sahen, was unsere Hunde auf Ausstellungen leisten müssen und was sie im Alltag leisten können, auch wenn sie kleine Hilfestellungen benötigen.

Alles in Allem ein gelungenes Fest.

 

Silke Kubisch

Gründung der Ortsgruppe Berlin 04 am 24.08.2004

Gründung der Ortsgruppe "Berlin 04"

 

Und wieder eine... in Berlin.

Nach 1-jährigem schweren Kampf für eine neue Ortsgruppe in Berlin, haben wir es geschafft, trotz versuchter Verhinderung der LG 03, unsere OG "Berlin 04" am 24.08.2004 aus der Taufe zu heben.

 

Immerhin fanden sich 12, zum Teil langjährige Mitglieder des 1.DYC e.V., darunter namhafte Züchter unserer Rasse zusammen, um eine vierte Ortsgruppe in Berlin zu gründen. Die OG "Berlin 04".

 

Die Gründungsversammlung fand in Karow statt und verlief in einer gemütlichen und ausgelassenen Stimmung. Nach der Gründung wurde mit einem Glas Sekt, die gute Zusammenarbeit mit dem LG-Vorstand und den anderen drei OG´s für die Zukunft besiegelt.

 

Die OG "Berlin 04" hat viele Ideen für Veranstaltungen, um neue Mitglieder für den Club zu gewinnen und um ein aktives Vereinsleben für unsere Mitglieder und Liebhaber zu gestalten.

 

Wir danken allen, die uns bei der Gründung tatkräftig unterstützt und nicht aufgegeben haben, bis wir unser Ziel erreichten. Unser besonderer Dank gilt den 1.Vorsitzenden des 1.DYC e.V., Herr Peter Schwalen, Norbert Albrecht und dem Vorstand der OG "Berlin 04".